20 The­sen in 20 Wochen – gemein­sam in der Elek­tro­mo­bi­li­tät durch­star­ten: The­se #3

Inner­halb der nächs­ten Jah­re wird es nach wie vor vie­le Vor­be­hal­te gegen­über der Elek­tro­mo­bi­li­tät geben. 

Es bestehen zahl­rei­che Stu­di­en, die sich mit der Akzep­tanz der Elek­tro­mo­bi­li­tät inner­halb der deut­schen Bevöl­ke­rung – also folg­lich der poten­zi­el­len Nut­zer – beschäf­ti­gen. Als Ergeb­nis iden­ti­fi­zie­ren die Stu­di­en häu­fig einer­seits die Erwar­tungs­hal­tung, dass sich die E‑Mobilität durch­set­zen wird, aber ande­rer­seits auch eine hohe Skep­sis gegen­über der Tech­no­lo­gie. So haben bei­spiels­wei­se laut einer Stu­die von Lea­se­Plan rund 40 % der befrag­ten deut­schen Auto­fah­rer eine posi­ti­ve bis sehr posi­ti­ve Mei­nung zu Elek­tro­mo­bi­li­tät (unter­durch­schnitt­li­cher Wert im Ver­gleich zu den vie­len wei­te­ren in der Stu­die unter­such­ten Län­dern) und rund ein Fünf­tel aller Befrag­ten in Deutsch­land ist sich „ziem­lich sicher“, dass das nächs­te Auto ein Elek­tro­au­to sein wird. Kri­ti­scher zu betrach­ten­de Ergeb­nis­se weist jedoch bei­spiels­wei­se eine Umfra­ge des VKU aus. In der aus 10.000 deut­schen Auto­fah­rern bestehen­den Stich­pro­be gaben fast 40% der Pro­ban­den an, dass ein rein elek­trisch betrie­be­nes Elek­tro­au­to der­zeit unter kei­nen Umstän­den in Fra­ge kommt.

Als Grün­de gegen ein rein elek­trisch betrie­be­ner PKW wer­den häu­fig etwa der Anschaf­fungs­preis, die im Ver­gleich zum Ver­bren­ner pro Akku­la­dung kür­ze­re Reich­wei­te und lan­ge Lade­zeit oder auch der nicht aus­rei­chen­de Aus­bau der Ladein­fra­struk­tur kri­tisch bemän­gelt. In den aktu­ells­te Umfra­gen stel­len die befrag­ten Per­so­nen zudem auch die öko­lo­gi­sche Vor­teil­haf­tig­keit in Frage

Quel­le: LeasePlan

Wir glau­ben, dass die­se Vor­be­hal­te inner­halb der nächs­ten Jah­re noch prä­sent sein, sich jedoch Jahr für Jahr stark redu­zie­ren wer­den. Grün­de für die Reduk­ti­on sind unse­rer Mei­nung nach unter anderem:

  • Ein zuneh­mend attrak­ti­ver wer­den­des Ange­bot an Elek­tro­au­tos (in Bezug auf Aus­wahl, Lade­leis­tung, Preis-Leis­tung, Viel­falt an Reich­wei­ten­aus­wahl, etc.)
  • Ein zuneh­mend attrak­ti­ver wer­den­des Ange­bot an Lade­mög­lich­kei­ten (in Bezug auf Ver­füg­bar­keit von Lade­mög­lich­kei­ten im Gene­rel­len sowie hohen Lade­leis­tun­gen im Speziellen)
  • Ein aggres­si­ves Mar­ke­ting der Marktakteure
  • Posi­ti­ve Erfah­rungs­be­rich­te der aktu­el­len Nutzergruppen
  • Eine stets attrak­ti­ver wer­den­de öko­lo­gi­sche Bewer­tung der Elek­tro­mo­bi­li­tät (bedingt durch die Ener­gie­wen­de, nach­hal­ti­ge­re Bat­te­rie­pro­duk­tio­nen etc.)
Eini­ge der Vor­be­hal­te wer­den wird inner­halb der nach­fol­gen­den The­sen inten­si­ver betrachten. 

Sie haben eine Mei­nung zu die­ser The­se? Dis­ku­tie­ren Sie ger­ne mit uns auf Lin­kedIn oder kon­tak­tie­ren uns per­sön­lich. Die nächs­te The­se wer­den bereits am kom­men­den Diens­tag veröffentlichen. 

Tage
Stun­den
Minu­ten
Sekun­den
Seniorberater
con|energy unternehmensberatung
kimpel@conenergy.com

Bei­trag Teilen:

Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook