Buch­bei­trag: Glas­fa­ser-Geschäfts­mo­del­le für Stadt­wer­ke

Lesedauer: 1 Minute

Glas­fa­ser-Geschäfts­mo­del­le für Stadt­wer­ke lie­gen bei Ent­schei­dern der­zeit ganz weit oben. Die Grün­de lie­gen auf der Hand: Bei zurück­ge­hen­den Mar­gen im Kern­ge­schäft ist zu über­le­gen, sich im Infra­struk­tur­be­reich brei­ter auf­zu­stel­len. Hin­zu kommt, dass die Nach­fra­ge nach Glas­fa­ser­er­schlie­ßun­gen ins­be­son­de­re im gewerb­li­chen Bereich, aber auch in Schu­len, Bil­dungs­ein­rich­tun­gen und Kran­ken­häu­sern sehr hoch ist. Wel­che Model­le zur Wahl ste­hen und wie die jewei­li­ge Aus­prä­gung sein kann, wird in dem Fach­bei­trag “Glas­fa­ser als Geschäfts­mo­dell für Stadt­wer­ke — die Rol­le von Stadt­wer­ken beim Breit­band­aus­bau” anhand von Bei­spie­len beleuch­tet. Der Bei­trag, den wir als con|energy unter­neh­mens­be­ra­tung zusam­men mit unse­rem Part­ner, der MICUS Stra­te­gie­be­ra­tung ver­fasst haben, erscheint dem­nächst im Dop­pel­band “Rea­li­sie­rung Uti­li­ty 4.0” von Oli­ver D. Doleski (Hrsg.).

So haben sich bei­spiels­wei­se die Stadt­wer­ke Her­ten ent­schie­den, das durch suk­zes­si­ves Mit­ver­le­gen ent­stan­de­ne Glas­fa­ser­netz um ein klein­tei­li­ge­res Ver­teil­netz in Neu­bau­ge­bie­ten und Gewer­be­stand­or­ten zu ergän­zen – und sich dabei auf die Ebe­ne des Infra­struk­tur­an­bie­ters von Glas­fa­ser­net­zen zu beschrän­ken. Dem­ge­gen­über haben die Stadt­wer­ke Hil­den „auf der grü­nen Wie­se“ ein vol­les Ange­bots­pro­gramm mit pas­si­ver und akti­ver Glas­fa­se­rin­fra­struk­tur und Diens­ten ent­wi­ckelt. Bei­de Lösun­gen arbei­ten dabei erfolg­reich nach einem eigen­wirt­schaft­li­chen Ansatz. Die Gemein­de­wer­ke Nüm­brecht als drit­tes Bei­spiel haben sich eben­falls für einen umfas­sen­den Dienst­leis­tungs­an­satz mit vol­ler Wert­schöp­fung über aller Ebe­nen des Glas­fa­ser­netz­aus­baus ent­schie­den, jedoch den Ein­stieg in das Glas­fa­ser­ver­sor­gungs­mo­dell über einen geför­der­ten Aus­bau nach der „För­der­richt­li­nie Breit­band“ des Bun­des gewählt. Alle drei Model­le zei­gen, wie ein Stadt­werk sich erfolg­reich im Glas­fa­ser­markt posi­tio­nie­ren kann und wie facet­ten­reich die Aus­ge­stal­tung aus­fal­len kann.

Infos zu wei­te­ren Autoren und Inhal­ten hier: https://utility40.net/die-autoren/

Dr. Heike Hahn

Dr. Heike Hahn

Mitglied der Geschäftsleitung
con|energy unternehmensberatung
hahn@conenergy.com

Bei­trag Tei­len:

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn