Geschäfts­mo­dell Elek­tro­mo­bi­li­tät für Ener­gie­ver­sor­ger

Lesedauer: 2 Minuten

E‑Mobilität – „ein­fach nur klas­se für die Ener­gie­wirt­schaft“

So äußert sich con|energy-Vorstand Roman Duden­hau­sen. Und das fin­det auch die STAWAG, die von der con|energy unter­neh­mens­be­ra­tung aktu­ell dabei beglei­tet wird, ihr Geschäfts­feld Elek­tro­mo­bi­li­tät auf drei Ebe­nen aus­zu­bau­en: Stra­te­gi­sche Ebe­ne – Ebe­ne Geschäfts­feld­ent­wick­lung — Ope­ra­ti­ve Ebe­ne. Alles in allem lau­tet die Emp­feh­lung: Nah am Kern­ge­schäft hal­ten – und mit Part­nern ein „Rund­um Sorg­los­pa­ket“ anbie­ten – das macht E‑Mobilität für ein Stadt­werk und sei­ne Kun­den attrak­tiv. Das Ange­bot an B2B wird dabei mit Blick auf ein wirt­schaft­lich attrak­ti­ves Neu­ge­schäft an ers­ter Stel­le ste­hen. Hier ent­steht gro­ßer Bedarf an Lade­punk­ten im pri­va­ten und halb­öf­fent­li­chen Raum und somit an Hard­ware, grü­nem Strom sowie an Soft­ware zur Steue­rung der Lade­vor­gän­ge und des gesam­ten Ener­gie­ma­nage­ments. Ein Feld, das mit dar­aus resul­tie­ren­den Ener­gie­dienst­leis­tun­gen also deut­lich grö­ßer sein wird als „nur“ E‑Mobilität. Im Bereich B2C gilt es Vor­keh­run­gen zu tref­fen, um Haus­hal­te nicht als Strom­kun­den z. B. an Anbie­ter wie Volks­wa­gen resp. Elli zu ver­lie­ren – die sich über das Fahr­zeug zur Lad­ein­fra­struk­tur und wei­ter zum Strom­zäh­ler vor­ar­bei­ten. Ergo: Wer sich als Stadt­werk vor Ort noch nicht als „der“ Ansprech­part­ner für das The­ma eta­bliert hat, soll­te das schnell nach­ho­len.

Bei der STAWAG wur­den u. a. das The­ma intern ver­sach­licht und Zie­le und Ziel­seg­men­te defi­niert (stra­te­gi­sche Ebe­ne). Im Rah­men der Geschäfts­feld­ent­wick­lung folg­ten die Defi­ni­ti­on wirt­schaft­lich attrak­ti­ver Leis­tungs­be­stand­tei­le, der Auf­bau der Wert­schöp­fungs­ar­chi­tek­tur, die Ent­wick­lung der Pro­duk­te zur Markt­rei­fe, der Ver­gleich, die Aus­schrei­bung und Aus­wahl von Dienst­leis­tern sowie das Pri­cing. Ope­ra­tiv wird qua­si alles gemacht, um die betrof­fe­nen Berei­che in die Lage zu ver­set­zen, das Geschaf­fe­ne auch tat­säch­lich anzu­bie­ten: Von der Unter­stüt­zung bei der Abwick­lung von För­der­pro­jek­ten zum Auf­bau der Lad­ein­fra­struk­tur bis hin zur Erstel­lung von Ver­trags­ent­wür­fen oder der Imple­men­tie­rung von Pro­zes­sen. Dazu Corin­na Bür­ger­hau­sen, Lei­te­rin Pri­vat- und Gewerbekundenvertrieb/Marketing bei der STAWAG (corinna.buergerhausen@stawag.de): „con|energy unter­stützt uns dabei in jeder Hin­sicht extrem effi­zi­ent, mit tief­ge­hen­dem Know how und wert­vol­len neu­en Impul­sen – sowohl stra­te­gisch als auch in der Umset­zung der defi­nier­ten Maß­nah­men. Alles in allem hilft uns das, die Posi­tio­nie­rung der STAWAG als regio­na­ler Anbie­ter für Elek­tro­mo­bi­li­tät zu unter­mau­ern.“  

Wenn auch Sie Inter­es­se dar­an haben, das Geschäfts­feld E‑Mobilität — auch mit Blick auf resul­tie­ren­de EDL — mit fach­kun­di­ger Unter­stüt­zung schnell und effi­zi­ent auf­zu­bau­en bzw. wei­ter­zu­ent­wi­ckeln spre­chen Sie uns ger­ne an.

Dr. Heike Hahn

Dr. Heike Hahn

Mitglied der Geschäftsleitung
con|energy unternehmensberatung
hahn@conenergy.com

Bei­trag Tei­len:

Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook