Im MSB ist wei­ter­hin kein ruhi­ges Fahr­was­ser in Sicht: Ein­füh­rung der Markt­kom­mu­ni­ka­ti­on 2020

Lesedauer: 3 Minuten

Seit­dem das Mess­stell­be­triebs­ge­setz (MsbG) im Jahr 2016 in Kraft getre­ten ist, herrscht eine gro­ße Dyna­mik in der Welt des Mess­stel­len­be­triebs (MSB). Grund­zu­stän­di­ge Mess­stel­len­be­trei­ber (gMSB) haben sich auf den Roll­out vor­be­rei­tet, den Roll­out von moder­nen Mess­ein­rich­tun­gen begon­nen und tref­fen gera­de die letz­ten Vor­be­rei­tun­gen, um mit der

Seit­dem das Mess­stell­be­triebs­ge­setz (MsbG) im Jahr 2016 in Kraft getre­ten ist, herrscht eine gro­ße Dyna­mik in der Welt des Mess­stel­len­be­triebs (MSB). Grund­zu­stän­di­ge Mess­stel­len­be­trei­ber (gMSB) haben sich auf den Roll­out vor­be­rei­tet, den Roll­out von moder­nen Mess­ein­rich­tun­gen begon­nen und tref­fen gera­de die letz­ten Vor­be­rei­tun­gen, um mit der Markt­er­klä­rung des Bun­des­amts für Sicher­heit in der Infor­ma­ti­ons­tech­nik (BSI) mit dem Roll­out von intel­li­gen­ten Mess­sys­te­men – sofern lie­fer­bar – zu begin­nen. Wett­be­werb­li­che Mess­stel­len­be­trei­ber (wMSB) erar­bei­ten bzw. ver­fei­nern gera­de ihre Geschäfts­mo­del­le, um wei­ter­hin auf dem Markt aktiv zu blei­ben.

Markt­kom­mu­ni­ka­ti­on 2020 ersetzt das Inte­rims­mo­dell ab Ende des nächs­ten Jah­res

Es wird trotz­dem noch eine Wei­le dau­ern, bis der Markt im MSB in ruhi­ge­re Fahr­was­ser gerät. Ein Aspekt, der in die­sem und im kom­men­den Jahr einen erheb­li­chen Teil dazu bei­tra­gen wird, dass das Fahr­was­ser unru­hig bleibt, ist die Markt­kom­mu­ni­ka­ti­on (MaKo) 2020, die das Inte­rims­mo­dell gemäß § 60 Abs. 2 Satz 2 MsbG erset­zen wird (sie­he Abbil­dun­gen 1 und 2). Die ket­ten­för­mi­ge wird durch die stern­för­mi­ge MaKo abge­löst. Nach dem heu­ti­gen Stand müs­sen Ener­gie­ver­sor­ger ab dem 1. Dezem­ber 2019 dar­auf vor­be­rei­tet sein.

Grund­sätz­lich ist das Aus­lau­fen des Inte­rims­mo­dells Ende 2019 seit Inkraft­tre­ten des MsbG bekannt. Jedoch soll­te die stern­för­mi­ge MaKo ursprüng­lich aus dem Smart-Meter-Gate­way her­aus statt­fin­den. Dafür not­wen­di­ge Aspek­te wie zum Bei­spiel die Plau­si­bi­li­sie­rung und Ersatz­wert­bil­dung soll­ten aus dem Gate­way her­aus statt­fin­den kön­nen und dann durch das Gate­way stern­för­mig an alle Markt­teil­neh­mer ver­teilt wer­den. Das wird nicht mög­lich sein, da selbst zer­ti­fi­zier­te Smart­Me­ter-Gate­ways die­se Funk­tio­na­li­tä­ten nicht beherr­schen wer­den und die Vor­schrif­ten der MaKo 2020 nicht nur für intel­li­gen­te Mess­sys­te­me, son­dern auch für moder­ne und kon­ven­tio­nel­le Mess­ein­rich­tun­gen im Strom gel­ten wer­den.

Die kon­kre­ten Pro­zes­se sind noch nicht final defi­niert, da das ent­spre­chen­de Kon­sul­ta­ti­ons­ver­fah­ren der BNetzA erst im Dezem­ber abge­schlos­sen sein wird. Die ent­spre­chen­den Daten­for­ma­te wer­den sogar erst im April 2019 ver­öf­fent­licht. Es zeich­net sich jedoch jetzt schon ab, dass sich die Markt­teil­neh­mer auf gro­ße Ver­än­de­run­gen in den MaKo-Pro­zes­sen ein­stel­len müs­sen.

Der Mess­stel­len­be­trei­ber wird umfas­send in die MaKo ein­grei­fen (müs­sen)

Im Inte­rims­mo­dell kön­nen Mess­stel­len­be­trei­ber die Zäh­ler­stän­de und Last­gän­ge an den Ver­teil­netz­be­trei­ber (VNB) wei­ter­rei­chen, der die Daten dann plau­si­bi­li­siert, Ersatz­wer­te bil­det und die Daten via MaKo dem Lie­fe­ran­ten und dem Bilanz­kreis­ko­or­di­na­tor zur Ver­fü­gung stellt (sie­he Abbil­dung 1). In der MaKo 2020 muss der Mess­stel­len­be­trei­ber nun selbst aus sei­nen Backend-Sys­te­men die Plau­si­bi­li­sie­rung und Ersatz­wert­bil­dung durch­füh­ren und die Daten via MaKo an den VNB, den Lie­fe­ran­ten und den Über­tra­gungs­netz­be­trei­ber ver­schi­cken (sie­he Abbil­dung 2).

Anpas­sun­gen in IT und Orga­ni­sa­ti­on sowie Know-How-Auf­bau not­wen­dig

Das heißt kon­kret, dass sich Mess­stel­len­be­trei­ber bis Ende des kom­men­den Jah­res die not­wen­di­ge IT-Infra­struk­tur anschaf­fen müs­sen, um die­se Auf­ga­ben zu erfül­len. Die der­zei­ti­gen Backend-Sys­te­me von Mess­stel­len­be­trei­bern erfül­len die­se Anfor­de­run­gen in der Regel nicht. Hier ist auch die Fra­ge zu klä­ren, inwie­fern die Sys­te­me des Mess­stel­len­be­trei­bers infor­ma­to­risch von den Sys­te­men des Netz­be­trei­bers getrennt wer­den müs­sen, da VNB und MSB durch die MaKo 2020 stär­ker als jemals zuvor als sepa­ra­te Markt­rol­len agie­ren müs­sen. Wir neh­men hier schon eini­ge Markt­part­ner wahr, die begon­nen haben im stamm­da­ten­füh­ren­den Sys­tem einen eige­nen Man­dan­ten für den MSB ein­zu­rich­ten.

Dar­über hin­aus muss die Ablauf­or­ga­ni­sa­ti­on in der MaKo so ange­passt wer­den, dass regu­la­to­ri­sche Anfor­de­run­gen ein­ge­hal­ten wer­den. Der­zeit ist der Mess­stel­len­be­trei­ber – abge­se­hen von der Abwick­lung der WiM-Pro­zes­se – noch kein prä­gen­der Akteur in der MaKo, so dass in vie­len Häu­sern die Tätig­kei­ten eben­falls vom VNB durch­ge­führt wer­den. Es ist frag­lich, ob das in Zukunft wei­ter­hin mög­lich ist.

Des Wei­te­ren muss natür­lich das Wis­sen über die Pro­zes­se und Daten­for­ma­te der MaKo 2020 auf­ge­baut wer­den, um recht­zei­tig in der Lage zu sein die Pro­zes­se durch­zu­füh­ren. Das kann je nach Aus­ge­stal­tung der Ablauf­or­ga­ni­sa­ti­on eine unter­schied­li­che Inten­si­tät ein­neh­men – je nach­dem, wer für den MSB die Auf­ga­ben der MaKo 2020 wahr­neh­men wird. Ein klas­si­scher MSB hat sicher­lich grö­ße­re Infor­ma­ti­ons­be­dar­fe als ein Shared­Ser­vice, der sich heu­te schon mit dem The­ma MaKo aus­kennt.

con|energy unter­stützt Sie bei der indi­vi­du­el­len Lösungs­fin­dung

Für die MaKo 2020 gilt, dass es kei­ne 08/15-Lösung gibt, die auf alle EVU anzu­wen­den wäre. Bei der Suche nach der für Sie pas­sen­den und effi­zi­en­ten Umset­zungs­va­ri­an­te kann con|energy Sie unter­stüt­zen. Sei es bei der Ana­ly­se und Bewer­tung der Umset­zungs­va­ri­an­ten Ihrer IT-Sys­tem­land­schaft, bei der Anpas­sung Ihrer Ablauf­or­ga­ni­sa­ti­on oder beim Auf­bau des not­wen­di­gen Know-Hows.
Möch­ten Sie sich näher mit der MaKo 2020 aus­ein­an­der­set­zen? Dann steht Ihnen Chris­tof Schidlov­ski (schidlovski@conenergy.com, 0201/1022340) gern zur Ver­fü­gung.

 

 

Christof Schidlovski

Christof Schidlovski

Senior-Berater
con|energy unternehmensberatung
schidlovski@conenergy.com

Bei­trag Tei­len:

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn