Mike Misch­kal­la-Schoen ver­stärkt con|energy im Assetmanagement

Mike Misch­kal­la-Schoen tritt als Pro­jekt­lei­ter der con|energy unter­neh­mens­be­ra­tung bei. Als Bera­tungs­spe­zia­lis­ten der Ener­gie­wirt­schaft gewin­nen wir mit ihm einen aner­kann­ten Exper­ten für das Asset­ma­nage­ment und erwei­tern somit unser Kom­pe­tenz­zen­trum. Wir freu­en uns ihn in unse­rem Team begrü­ßen zu dür­fen und haben ihm zum Ken­nen­ler­nen ein paar Fra­gen gestellt.

Hal­lo Mike. Wir freu­en uns, dich als Teil des Teams begrü­ßen zu dür­fen. Was hat dich von uns überzeugt?

Die con|energy unter­neh­mens­be­ra­tung hat trotz ihrer fach­lich brei­ten Auf­stel­lung eine für mich wich­ti­ge, über­schau­ba­re Grö­ße. Dabei gefällt mir der Anspruch des Teams, die Ener­gie­wirt­schaft auf die stra­te­gisch rele­van­ten The­men der Zukunft vor­zu­be­rei­ten. Mit dem von mir zu eta­blie­ren­dem Asset­ma­nage­ment erwei­tern wir nun unser Ange­bot. Sowohl con|energy als auch ich hat­ten etwas, was dem jeweils ande­ren bis­her fehlte.“

Du arbei­test bereits seit vie­len Jah­ren in der Ener­gie­bran­che. Wor­in besteht für dich der Reiz daran? 

Nach dem Stu­di­um der Elek­tro­tech­nik an der TU Dort­mund habe ich eher zufäl­lig den Weg in die Ener­gie­wirt­schaft gefun­den. Aus einer Art Prak­ti­kum wur­de ein Inge­nieur­ver­trag und dar­aus eine Lebens­auf­ga­be mit Sta­tio­nen in einem Inge­nieur­bü­ro, bei einem Ener­gie­händ­ler, bei Deutsch­lands größ­tem Gas­trans­port­netz­be­trei­ber, einer inter­na­tio­nal aus­ge­rich­te­ten Unter­neh­mens­be­ra­tung und nun con|energy. Kei­ne Indus­trie kann so viel zum Stop­pen des Kli­ma­wan­dels bei­tra­gen wie die Ener­gie­wirt­schaft. Der Reiz besteht dar­in, ein Teil die­ses Wan­dels zu sein.“

Dei­ne Exper­ti­se liegt im Asset­ma­nage­ment. Was ist das und wie wirst du zukünf­tig unse­re Kun­den unter­stüt­zen können?

Asset­ma­nage­ment bedeu­tet, soviel Geld in die Infra­struk­tur – also bei­spiels­wei­se Kraft­wer­ke, Net­ze aber auch Per­so­nal –  zu inves­tie­ren, wie dau­er­haft nötig ist, um deren Bei­trag zur Errei­chung stra­te­gi­scher Unter­neh­mens­zie­le sicherzustellen. 

Kurz: Das Rich­ti­ge in Sachen Assets rich­tig machen. Die Her­aus­for­de­rung ist dabei ‚das Rich­ti­ge‘ zu iden­ti­fi­zie­ren. Dabei hel­fen wir als con|energy.“

Was wer­den aus dei­ner Sicht die größ­ten Her­aus­for­de­run­gen im Asset­ma­nage­ment inner­halb der nächs­ten Jah­re sein?

Die größ­te Her­aus­for­de­rung wer­den die Men­schen sein, die bei den Infra­struk­tur­be­trei­bern arbei­ten. Das mei­ne ich kei­nes­falls despek­tier­lich. Funk­tio­na­le Silos müs­sen aller­dings auf­ge­bro­chen und durch fach­über­grei­fen­de Kom­pe­tenz­teams ersetzt wer­den. Top-Down muss zusätz­lich ein risi­ko­aver­ses gegen ein risi­ko­ma­na­gen­des Ver­hal­ten ersetzt wer­den. Das ist schon eine Trans­for­ma­ti­on, die von allen Betei­lig­ten viel Stär­ke verlangt.“

 

Sie wol­len mehr über unse­re Ansät­zen und Lösun­gen im Asset­ma­nage­ment erfah­ren? Dann kon­tak­tie­ren Sie Herrn Misch­kal­la-Schoen gern unter mischkalla-schoen@conenergy.com oder 0201 1022 348. 

Dr. Heike Hahn

Dr. Heike Hahn

Partner
con|energy unternehmensberatung
hahn@conenergy.com

Bei­trag Teilen:

Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook