# Revue KW 17

Lesedauer: 2 Minuten

Olten (ener­ga­te) — Die Coro­na-Kri­se erfor­dert Son­der­mass­nah­men, um Ener­gie­bran­che und Ener­gie­wen­de zu sta­bi­li­sie­ren. Das BFE geneh­migt zusätz­li­che Mit­tel für die Solar­strom­för­de­rung und die Urek‑N legt nahe, ins­be­son­de­re Erneu­er­ba­re-Ener­gi­en-Anla­gen und ener­ge­ti­sche Sanie­run­gen finan­zi­ell zu unter­stüt­zen. Eine Stu­die emp­fiehlt zudem Koope­ra­tio­nen zwi­schen Ener­gie­ver­sor­gern.

 

Effi­zi­enz­stei­ge­run­gen las­sen Strom­ver­brauch leicht sin­ken

Der Schwei­zer Strom­ver­brauch ist 2019 um 0,8 Pro­zent auf 57,2 Mrd. kWh gesun­ken. Wie das Bun­des­amt für Ener­gie (BFE) mit­teil­te, dürf­te der Ver­brauchs­rück­gang von 449 Mio. kWh vor allem auf Effi­zi­enz­stei­ge­run­gen zurück­zu­füh­ren sein. Die­se Ein­schät­zung begrün­de­te das BFE mit Ver­weis auf die Wirt­schafts- und Bevöl­ke­rungs­ent­wick­lung sowie die Wit­te­rung des ver­gan­ge­nen Jah­res. All die­se Fak­to­ren wirk­ten sich ver­brauchs­stei­gernd aus. Kon­kret nahm das Brut­to­in­land­pro­dukt im ver­gan­ge­nen Jahr um 0,9 Pro­zent zu. Die Bevöl­ke­rung der Schweiz stieg um 0,7 Pro­zent und es wur­den 6,1 Pro­zent mehr Heiz­grad­ta­ge ver­zeich­net.

 

BFE gewährt zusätz­li­che 46 Mio. Fran­ken für Pho­to­vol­ta­ik

Das Eid­ge­nös­si­sche Depar­te­ment für Umwelt, Ver­kehr, Ener­gie und Kom­mu­ni­ka­ti­on (Uvek) ver­kürzt die War­te­fris­ten für Pho­to­vol­ta­ik-För­der­bei­trä­ge. Damit will es den Zubau der Pho­to­vol­ta­ik ange­sichts der Coro­na-Kri­se stüt­zen. Das BFE stellt dafür ein Son­der­kon­tin­gent im Umfang von 46 Mio. Fran­ken aus dem Netz­zu­schlags­fonds bereit. Die gute Liqui­di­tät des Fonds ermög­licht die Son­der­mass­nah­me, mit der das BFE den Zubau ab Som­mer 2020 sta­bi­li­sie­ren und ab 2021 wei­ter beschleu­ni­gen will. Ein Wer­muts­trop­fen bleibt nach Ansicht von Swis­so­lar-Geschäfts­lei­ter David Sti­ckel­ber­ger die Absen­kung der Ein­mal­ver­gü­tung per 1. April.

 

Stu­die: Koope­ra­tio­nen kön­nen Ener­gie­ver­sor­gern hel­fen

Ener­gie­ver­sor­gungs­un­ter­neh­men (EVU) kön­nen den Her­aus­for­de­run­gen des ver­än­der­ten Mark­tes mit Koope­ra­tio­nen begeg­nen. Das schreibt das Com­pe­tence Cen­ter for Rese­arch in Ener­gy, Socie­ty and Tran­si­ti­on (CREST), eines der acht von der Inno­suis­se geför­der­ten Swiss Com­pe­tence Cen­ters for Ener­gy Rese­arch (SCCER), in einem White Paper. Als Grund nennt das SCCER CREST, dass sich die EVU heu­te mit einem durch Ener­gie­wen­de und Digi­ta­li­sie­rung ver­än­der­ten Elek­tri­zi­täts­sek­tor kon­fron­tiert sähen. Neue Tech­no­lo­gie­lö­sun­gen und Koope­ra­ti­ons­mo­del­le sei­en gefragt. Um die erfor­der­li­chen Inno­va­tio­nen zu ent­wi­ckeln und neu­en Kom­pe­ten­zen auf­zu­bau­en, könn­ten Koope­ra­tio­nen hel­fen.

 

Urek‑N will Inves­ti­ti­ons­rück­gang im Ener­gie­be­reich ver­hin­dern

Ener­gie­kom­mis­si­on des Natio­nal­ra­tes (Urek‑N) befürch­tet, dass die gegen­wär­ti­ge wirt­schaft­li­che Situa­ti­on zu einem Inves­ti­ti­ons­rück­gang im Ener­gie­be­reich füh­ren könn­te. Sie for­der­te die Regie­rung dazu auf zu prü­fen, ob der Ener­gie­be­reich in ein all­fäl­li­ges Mass­nah­men­bün­del zur Bewäl­ti­gung der Wirt­schafts­kri­se ein­ge­schlos­sen wer­den soll­te. “Die Kom­mis­si­on lässt offen, wel­che Mass­nah­men die geeig­nets­ten wären”, so das Sekre­ta­ri­at der Urek‑N. Die Kom­mis­si­on wol­le aber, dass ins­be­son­de­re Anla­gen zur Erzeu­gung und Ver­tei­lung von erneu­er­ba­rem Strom und erneu­er­ba­rer Wär­me sowie Ener­gie­ef­fi­zi­enz­mass­nah­men in einem all­fäl­li­gen Mass­nah­men­bün­del berück­sich­tigt wür­den.

 

Swiss­grid mit Fort­schrit­ten bei Netz­sta­bi­li­tät

Die natio­na­le Netz­ge­sell­schaft Swiss­grid hat 2019 Fort­schrit­te in Bezug auf die Sicher­stel­lung der Netz­sta­bi­li­tät erzielt. “Wir haben trotz Wider­stän­den den Netz­aus­bau kon­se­quent vor­an­ge­trie­ben und wich­ti­ge Fort­schrit­te in der Zusam­men­ar­beit mit den euro­päi­schen Über­tra­gungs­netz­be­trei­bern erzielt”, so Swiss­grid-CEO Yves Zum­wald an der Bilanz­me­di­en­kon­fe­renz des Unter­neh­mens, die die­ses Jahr per Live-Stream statt­fand. Mit­tel­fris­tig plant Swiss­grid mit jähr­li­chen Inves­ti­tio­nen von 150 bis 250 Mio. Fran­ken, um das “Stra­te­gi­sche Netz 2025” auf­zu­bau­en und so die nach­hal­ti­ge Ener­gie­zu­kunft sicher­zu­stel­len. /sb/kb/ad

ener|gate gmbh

ener|gate gmbh

Inhalte aus dem energate messenger Schweiz
Weitere Informationen unter: www.energate-messenger.ch
Kontakt: info@energate.ch

Bei­trag Tei­len:

Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook