# Revue KW 29

Lesedauer: 2 Minuten

Olten (ener­ga­te) — Wäh­rend die SP das revi­dier­te Ener­gie­ge­setz prin­zi­pi­ell unter­stützt, plä­die­ren SVP und FDP für eine grund­le­gen­de Über­ar­bei­tung. Die FDP wünscht sich Auk­tio­nen als markt­na­he För­der­mass­nah­me für alle erneu­er­ba­ren Ener­gien statt nur für gros­se PV-Anla­gen, die SVP will dage­gen die Abschaf­fung sämt­li­cher För­der­mit­tel für die Erneu­er­ba­ren.

 

EnG: Auch SP mit Sym­pa­thie für Markt­prä­mi­en, SVP lehnt Vor­la­ge ab

Auch SP und SVP haben nun offi­zi­ell zur Revi­si­on des Ener­gie­ge­set­zes (EnG) Stel­lung genom­men. Wäh­rend die SVP die Vor­la­ge ablehnt, äus­ser­te die SP sich posi­tiv. Dass die Ver­ga­be der För­der­mit­tel für gros­se PV-Anla­gen künf­tig über wett­be­werb­li­che Aus­schrei­bun­gen erfol­gen soll, begrüsst die SP. Sie fin­det aber, “dass bei den Auk­tio­nen für gros­se Pho­to­vol­ta­ik­an­la­gen sowohl Ein­mal­ver­gü­tun­gen als auch eine Prä­mie pro ein­ge­speis­te Kilo­watt­stun­de im Sin­ne einer glei­ten­den Markt­prä­mie aus­ge­schrie­ben wer­den soll­ten”. Im Geset­zes­ent­wurf sind nur Auk­tio­nen über Ein­mal­ver­gü­tun­gen vor­ge­se­hen. Die SVP kri­ti­siert am EnG, dass der Bund nun “offen­sicht­lich das Prin­zip der Dau­er­sub­ven­tio­nie­rung ver­an­kern” wol­le.

 

FDP will “markt­nä­he­res” Ener­gie­ge­setz

Die FDP for­dert den Bun­des­rat auf, den Ent­wurf zum revi­dier­ten EnG “deut­lich” zu über­ar­bei­ten. So will die Par­tei etwa, dass ein “umfas­sen­de­res” Kon­zept zuguns­ten der Ver­sor­gungs­si­cher­heit ergänzt wird. Dabei sol­le die Lan­des­re­gie­rung auch die För­de­rung der Ener­gie­ef­fi­zi­enz und die Abde­ckung des Wär­me­be­darfs mit­ein­be­zie­hen, heisst es. Dass das Ein­spei­se­ver­gü­tungs­sys­tem wie auch die Markt­prä­mie für die Gross­was­ser­kraft mit der Revi­si­on been­det wer­den sol­len, befür­wor­tet die FDP. Das ermög­li­che eine markt­nä­he­re För­de­rung. Nun soll­ten auch für den Aus­bau grös­se­rer Was­ser­kraft­an­la­gen bzw. Pump­spei­cher­kraft­wer­ke Mit­tel zur Ver­fü­gung gestellt wer­den, so die FDP.

 

PV-Markt in der Schweiz hat 2019 zuge­legt

Der Pho­to­vol­ta­ik-Markt ist in der Schweiz 2019 gegen­über dem Vor­jahr um 20 Pro­zent gewach­sen. Ins­ge­samt sind mitt­ler­wei­le Solar­pa­nels mit einer Leis­tung von fast 2,5 GW instal­liert, die 3,8 Pro­zent des Strom­be­darfs der Schweiz abde­cken — 0,4 Pro­zent höher als 2018. Das geht aus der Stu­die “Markt­er­he­bung Son­nen­en­er­gie 2019” her­vor, die der Bran­chen­ver­band Swis­so­lar durch­ge­führt hat und die vom Bun­des­amt für Ener­gie abge­seg­net wur­de. Dem­nach stie­gen die PV-Ver­kaufs­zah­len von auf 332 MW oder ca. 2 Mio. Qua­drat­me­ter neu instal­lier­te Modu­le, also etwa ein Vier­tel Qua­drat­me­ter pro Ein­woh­ner.

 

Hita­chi ABB Power Grids prä­sen­tiert Lade­lö­sung für Gross­kun­den

Hita­chi ABB Power Grids hat mit Grid-eMo­ti­on Fleet ein neu­es Lade­sys­tem für öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel und kom­mer­zi­el­le Betrei­ber vor­ge­stellt. Gri­de-eMo­ti­on Fleet ver­wen­det Gleich­strom­tech­no­lo­gie und kann an jede Art von Strom­netz ange­schlos­sen wer­den. Im Ver­gleich zu einem kon­ven­tio­nel­len Anschluss an das Wech­sel­strom­netz brin­ge die revo­lu­tio­nä­re Lösung eine 60-pro­zen­ti­ge Redu­zie­rung des Platz­be­darfs für das Laden einer gros­sen EV-Flot­te, wäh­rend die Depot­ver­ka­be­lung um 40 Pro­zent redu­ziert wer­de. Die Lösung mache erneu­er­ba­re Ener­gien durch Netz­in­te­gra­ti­on, intel­li­gen­te Mobi­li­tät und ein digi­ta­les Ener­gie­ma­nage­ment­sys­tem nutz­bar.

 

Axpo plat­ziert Green Bond

Die Axpo Hol­ding AG hat am 15. Juli am Schwei­zer Kapi­tal­markt über die Platt­form Loan­boox erst­mals einen Green Bond plat­ziert. Der Net­to­er­lös die­ser fest­ver­zins­li­chen Anlei­he in Höhe von 133 Mio. Fran­ken wer­de für Pho­to­vol­ta­ik- und Wind­pro­jek­te ver­wen­det, teil­te Axpo mit. Die Anlei­he hat eine Lauf­zeit von sie­ben Jah­ren und einen Cou­pon von 1,002 Pro­zent. Axpo zeig­te sich mit dem Ergeb­nis zufrie­den. Das gros­se Inter­es­se der Inves­to­ren an der Anlei­he bestä­ti­ge Axpo in der Stra­te­gie des pro­fi­ta­blen Wachs­tums bei den erneu­er­ba­ren Ener­gien. Axpo hat­te jüngst von ISS Oekom ein ESG-Rating von “C+” erhal­ten und gehört damit zu den füh­ren­den der unter­such­ten Ver­sor­gungs­un­ter­neh­men. /kb

 

ener|gate gmbh

ener|gate gmbh

Inhalte aus dem energate messenger Schweiz
Weitere Informationen unter: www.energate-messenger.ch
Kontakt: info@energate.ch

Bei­trag Tei­len:

Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook