Wett­be­werb­li­cher Mess­stel­len­be­trieb — Chan­ce für Ihren Ver­trieb?

Lesedauer: 2 Minuten

Die Umset­zung des Smart-Meter-Roll­outs hat im Janu­ar 2017 offi­zi­ell begon­nen. Der­zeit lässt die BSI-Zer­ti­fi­zie­rung der Her­stel­ler von Smart-Meter-Gate­ways noch auf sich war­ten. Doch gegen Ende die­ses Jah­res oder zu Beginn des nächs­ten Jah­res wer­den die ers­ten Zer­ti­fi­zie­run­gen erwar­tet, sodass dann der Roll­out rich­tig los­geht.

Die Rol­le des grund­zu­stän­di­gen Mess­stel­len­be­triebs (gMSB) wur­de bereits von vie­len Sei­ten beleuch­tet. Ins­be­son­de­re Ener­gie­ver­trie­be befas­sen sich jedoch der­zeit mit der Fra­ge, ob sie den wett­be­werb­li­chen Mess­stel­len­be­trieb (wMSB) aus­prä­gen wer­den oder nicht. Für den wMSB gel­ten ande­re Maxi­men als für den gMSB. Letz­te­rer ist häu­fig getrie­ben von der Ein­hal­tung der zahl­rei­chen gesetz­li­chen Vor­aus­set­zun­gen sowie einer kos­ten­ef­fi­zi­en­ten Umset­zung. Der wMSB hat im Gegen­satz dazu ein weni­ger enges regu­la­to­ri­sches Kor­sett und kann die Aus­prä­gung sei­ner Rol­le frei­er gestal­ten.

Das Rol­len­ver­ständ­nis des wMSB geht über den Aus­tausch von kon­ven­tio­nel­len Zäh­lern durch moder­ne Mess­ein­rich­tun­gen bzw. intel­li­gen­te Mess­sys­te­me hin­aus. Mit der pas­sen­den Stra­te­gie kann der wMSB kurz­fris­tig Mehr­wer­te für bestehen­de Pro­duk­te schaf­fen, mit­tel­fris­tig bei der Erschlie­ßung neu­er Erlös­quel­len unter­stüt­zen und lang­fris­tig zu einem Tür­öff­ner für daten­ba­sier­te Geschäfts­mo­del­le wer­den. Ob sich ein Ver­trieb, eine Netz­ge­sell­schaft oder ein drit­tes Unter­neh­men für die Aus­prä­gung eines wett­be­werb­li­chen Mess­stel­len­be­triebs eig­net, wie auf­wän­dig die Umset­zung des wMSB sein wird und wel­che Chan­cen und Risi­ken sich dar­aus erge­ben, hängt von einer Viel­zahl von Fak­to­ren ab. Um die Ener­gie­ver­sor­ger im Rah­men ihrer Ent­schei­dungs­fin­dung zu unter­stüt­zen, hat die con|energy unter­neh­mens­be­ra­tung als „Quick-Check“ einen Ent­schei­dungs­leit­fa­den für den wett­be­werb­li­chen Mess­stel­len­be­trieb ent­wi­ckelt.

Der Ent­schei­dungs­leit­fa­den besteht zunächst aus einem Infor­ma­ti­ons­pa­ket, das die wesent­li­chen Aspek­te hin­sicht­lich der Grund­la­gen und der Abwick­lung des wMSB kom­pakt zusam­men­fasst sowie mit aktu­el­len Markt­ent­wick­lun­gen anrei­chert. Herz­stück unse­res Leit­fa­dens ist der con|energy-Bewertungsbogen zum wett­be­werb­li­chen Mess­stel­len­be­trieb. Hier wer­den die wesent­li­chen Fra­gen hin­sicht­lich der Aus­prä­gung des wett­be­werb­li­chen Mess­stel­len­be­triebs in den drei Kate­go­ri­en „Eig­nung“, „Auf­wand“ und „Chan­cen & Risi­ken“ gestellt. Der Bewer­tungs­bo­gen umfasst geschlos­se­ne Fra­gen mit fest vor­ge­ge­be­nen Ant­wort­mög­lich­kei­ten, wie z. B. die Fra­ge nach der für die Aus­prä­gung des wMSB vor­ge­se­he­nen Orga­ni­sa­ti­ons­ein­heit („Ver­trieb“, „Netz“, „drit­te Gesell­schaft“, „noch offen“) sowie offe­ne Fra­gen, wie z. B. die Fra­ge nach der Anzahl der Zähl­punk­te, die sich in Belie­fe­rung befin­den bzw. für wel­che der Mess­stel­len­be­trieb durch­ge­führt wird. Jede Ant­wort hat Aus­wir­kun­gen auf den Eig­nungs­grad und/oder auf anfal­len­de Umset­zungs­auf­wän­de bzw. das Chan­cen- und Risi­ko­pro­fil. Anhand eines von con|energy ent­wi­ckel­ten Sco­ring-Modells nimmt con|energy schnell eine indi­vi­du­el­le qua­li­ta­ti­ve Ein­schät­zung hin­sicht­lich der drei Kate­go­ri­en „Eig­nung“, „Auf­wand“ und „Chan­cen & Risi­ken“ vor. Die­se Ein­schät­zung dient als Ent­schei­dungs­hil­fe zur Aus­prä­gung des wMSB und als Basis für Stra­te­gie­de­fi­ni­ti­on in die­sem stra­te­gisch wich­ti­gen Geschäfts­feld.

Wenn Sie mehr über die Eig­nung Ihrer Gesell­schaft zum wMSB erfah­ren möch­ten oder wir Ihnen den Leit­fa­den per­sön­lich erläu­tern dür­fen, wen­den Sie sich ger­ne direkt an die MSB-Exper­ten der con|energy unter­neh­mens­be­ra­tung.

Erschie­nen im con­en­er­gy News­let­ter Aus­ga­be 39 (Novem­ber 2017).

Fabian Dawin

Fabian Dawin

Projektleiter
con|energy unternehmensberatung
unternehmensberatung@conenergy.com

Bei­trag Tei­len:

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn